Wäscherei Haslital

Sei es kundeneigene Wäsche oder Wäsche aus unserem Leasingsortiment, verarbeitet werden Bett-, Bad- und Küchenwäsche, Berufskleider und Spezialartikel wie Vorhänge, Wolldecken oder Bettinhalte.

Die Wäscherei Haslital (vormals Gemeinschaftswäscherei Oberhasli) bedient seit 1986 Institutionen des Gesundheitswesens, verschiedene Hotel- und Gewerbebetriebe sowie Private mit qualitativ hoch stehenden Dienstleistungen.

Die Wäscherei Haslital

  • blickt auf 100 Jahre Erfahrung zurück.
  • betreut auch Betriebe ausserhalb der Michel Gruppe.
  • setzt als höchstes Ziel, Ihnen die bestmögliche Qualität und individuelle Wäschelösungen für Ihren Betrieb zu bieten.
  • holt und bringt Ihre Wäsche im Einzugsgebiet vom Grimselpass bis an den Thunersee.

Aktuelles & Veranstaltungen

  • Veranstaltung 20.10.2020 MG & PM

    Kinofilm-Serie «Irrsinnig menschlich» zeigt «Schmetterlinge und Taucherglocke»

    Hübsche Frauen, schicke Autos und teure Restaurants prägen den Lebensstil von Jean-Dominique Baubys (Mathieu Amalric). Im Alter von 42 Jahren ist damit Schluss, er erleidet einen Hirnschlag. Er bekommt alles mit, was um ihn herum passiert, kann aber nur noch sein linkes Auge bewegen. Der restliche Körper ist gelähmt. Zu Beginn möchte Jean-Do einfach nur sterben, doch dann rafft er sich auf und entdeckt das Schöne am Leben. Mit dem Blinzeln seines Auges diktiert er innerhalb von 14 Monaten seiner Logopädin Henriette Durand (Marie-Josée Croze) seine Autobiografie. Dazu hält sie ihm ein Alphabet vor, das die Buchstaben nach ihrer Häufigkeit in der Sprache sortiert. Immer wieder werden diese Buchstaben vorgelesen, beharrlich und fast wie ein Gebet. Schliesslich kommt er zu der Erkenntnis: «Als ich gesund war, war ich gar nicht lebendig. Ich war nicht da. Es war recht oberflächlich. Aber als ich zurückkam, mit dem Blickwinkel des Schmetterlings, wurde mein wahres Ich wiedergeboren.»

  • Veranstaltung 20.10.2020 PM

    Kinofilm-Serie «Irrsinnig menschlich» zeigt «Schmetterlinge und Taucherglocke»

    Hübsche Frauen, schicke Autos und teure Restaurants prägen den Lebensstil von Jean-Dominique Baubys (Mathieu Amalric). Im Alter von 42 Jahren ist damit Schluss, er erleidet einen Hirnschlag. Er bekommt alles mit, was um ihn herum passiert, kann aber nur noch sein linkes Auge bewegen. Der restliche Körper ist gelähmt. Zu Beginn möchte Jean-Do einfach nur sterben, doch dann rafft er sich auf und entdeckt das Schöne am Leben. Mit dem Blinzeln seines Auges diktiert er innerhalb von 14 Monaten seiner Logopädin Henriette Durand (Marie-Josée Croze) seine Autobiografie. Dazu hält sie ihm ein Alphabet vor, das die Buchstaben nach ihrer Häufigkeit in der Sprache sortiert. Immer wieder werden diese Buchstaben vorgelesen, beharrlich und fast wie ein Gebet. Schließlich kommt er zu der Erkenntnis: „Als ich gesund war, war ich gar nicht lebendig. Ich war nicht da. Es war recht oberflächlich. Aber als ich zurückkam, mit dem Blickwinkel des Schmetterlings, wurde mein wahres Ich wiedergeboren.“

  • Aktuelles 08.09.2020 MG

    Stromunterbruch Willigen

    Durch die Umstellung von 12‘000 auf 16‘000 Volt des Mittelspannungsnetzes im Gebiet Meiringen-Hasliberg- Brienz bis nach Goldswil erfolgt ein Unterbruch der Stromversorgung auf dem Areal in Willigen vom Donnerstag, 10. September, 23:00 Uhr bis Freitag, 11. September, ca. 05:00 Uhr

  • Aktuelles 01.07.2020 MG & PM

    SRF Unzipped - Social-Media-Sucht: Wie sehr hängen wir an unseren Smartphones?

    Livio hat an manchen Tagen eine Handy-Bildschirmzeit von 10 Stunden! Das will er ändern, deshalb wagt er für seine neue Reportage das Experiment und löscht für zwei Wochen alle seine Social Media-Apps. Jochen Mutschler, Chefarzt der Privatklinik Meiringen sowie Experte für Verhaltenssüchte, erklärt Livio, wo seine Sucht anfängt. Er prophezeit, dass in Zukunft jede fünfte jugendliche Person handysüchtig sein wird.

Alle Meldungen

Offene Stellen

Wir suchen Fachpersonen

Die Wäscherei Haslital bedient Institutionen aus dem Gesundheitswesen und der Hotellerie sowie Gewerbebetriebe und Private im östlichen Berner Oberland mit qualitativ hochstehenden Dienstleistungen. Jährlich werden über 300 Tonnen Flach-, Berufs- und Privatwäsche verarbeitet.